Datenschutzinformation für Mandanten

Wir informieren Sie nachfolgend, wie und auf welcher Grundlage wir Ihre personen­be­zogenen Daten verarbeiten und welche Rechte Ihnen zustehen.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Mutter Steuerberatungsgesellschaft mbH & Co. KG
Brahmsweg 3
79787 Lauchringen
Tel: +49 7741 9216-0
E-Mail: kontakt@stb-mutter.de

Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter

E-Mail: datenschutz@stb-mutter.de

2. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage

Ihre personenbezogenen Daten werden nach den Bestimmungen der Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (DSGVO), dem Bundes­daten­schutz­gesetz (BDSG) und anderen relevanten Daten­schutz­vor­schriften ver­ar­beitet. Weitere Details und Ergän­zungen zu den Verar­beitungs­zwecken können Sie unseren Vertrags­unter­lagen, Formu­laren, Einwilli­gungs­er­klärungen und den anderen Ihnen zur Ver­fügung gestellten Infor­ma­tionen (z.B. der Website oder den allge­meinen Geschäfts­bedingungen) entnehmen.

Wir verarbeiten personen­be­zogene Daten zu Zwecken der

  • Ausführung und Abwicklung des Mandats­ver­hältnisses einschließ­lich der Korres­pondenz,
  • Erfüllung unserer vertraglichen und gesetz­lichen Pflichten als Steuer­berater und
  • Bearbeitung im Rahmen von gegen­seitigen Ansprüchen aus dem Auftrags­ver­hältnis (z.B. Rechnungs­stellung, Leistungs-, Vergütungs- und Haftungs­ansprüche usw.).

2.1 Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO)

Falls Sie uns für bestimmte Zwecke ausdrücklich eine Einwilli­gung zur Verar­beitung von personen­be­zogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechts­grund­lage für die genannte Verar­beitung. Sie können Einwilli­gungen jederzeit mit Wir­kung für die Zukunft widerrufen.

2.2 Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung von Maß­nahmen und Tätig­keiten im Rahmen von vor­ver­trag­lichen Beziehungen, insbe­sondere für Vertrags­ver­handlungen. Weiter­hin werden Ihre personen­be­zogenen Daten zur Erfüllung unseres Mandats­ver­trages und zur Inan­spruch­nahme unserer Dienst­leistung verarbeitet.

2.3 Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit dies zur Erfüllung von handels- und steuer­recht­lichen Aufbe­wah­rungs­pflichten oder sonstigen Rechts­normen erfor­derlich ist (z.B. nach dem Geld­wäsche­gesetz).

2.4 Wahrung der berechtigten Interessen von uns oder eines Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)

Wir können Ihre personenbezogenen Daten außerdem auf Basis einer Interessen­ab­wägung zur Wahrung der berechtigten Interessen von uns oder eines Dritten verarbeiten. Insbe­sondere liegt die konti­nuier­liche Geschäfts­be­ziehung zu unseren Man­danten in unserem berechtigten Interesse,

3. Kategorien von personenbezogenen Daten, die von uns verarbeitet werden

Folgende Datenkategorien werden verarbeitet:

  • Vor- und Nachname, Anrede, ggf. Titel
  • Postanschriften
  • Telefonnummern
  • ggf. Telefaxnummern
  • E-Mail-Adressen
  • für die angemessene Mandatsausführung benötigte Informationen

4. Wer erhält Ihre Daten?

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unseres Unter­nehmens an die Bereiche weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertrag­lichen und gesetz­lichen Pflichten bzw. zur Um­setzung unseres berechtigten Interesses benötigen.

Die Übermittlung von personen­be­zogenen Daten an Dritte erfolgt nur in Ihrem Auftrag und mit Ihrem Ein­ver­ständnis. Wir geben personen­be­zogene Daten im Rahmen des Mandats­ver­hält­nisses an folgende Empfänger weiter:

  • Finanzbehörden und Gerichte
  • Sozialversicherungsträger
  • Bundesanzeiger Verlag GmbH
  • Banken, Kredit­institute, Ver­sicherungen und Berufs­genossen­schaften
  • Auftragsverarbeiter (z.B. Rechenzentren, IT-Dienstleister, Druck­dienst­leister, Ent­sorgungs­firmen etc.), deren Dienst­leistungen wir nur nutzen, soweit diese als mit­wir­kende Person auf die Wah­rung unserer Berufs­geheim­nisse gem. § 203 Abs. 3 Straf­gesetz­buch ver­pflichtet wurden.
  • Einzelfallabhängig an weitere Em­pfänger, die wir vorab mit Ihnen abstimmen

5. Übermittlung Ihrer Daten an einen Empfänger in einem Drittland oder an eine internationale Organisation

Eine Datenübermittlung in Dritt­staaten (Staaten außerhalb des Euro­päischen Wirtschafts­raums – EWR) findet nur statt, soweit dies zur Aus­führung des Mandats­ver­trages (z.B. Zahlungs­aufträge) erforderlich oder Sie uns Ihre Ein­willi­gung erteilt haben oder dies ander­weitig gesetzlich zulässig ist. In diesem Fall ergreifen wir Maß­nahmen, um den Schutz Ihrer Daten sicher­zu­stellen, beispiels­weise durch vertrag­liche Regelungen. Wir über­mitteln aus­schließ­lich an Empfänger, die den Schutz Ihrer Daten nach den Vor­schriften der DSGVO für die Über­mittlung an Dritt­länder (Art. 44 bis 49 DSGVO) sicherstellen.

6. Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personen­be­zogenen Daten für die Dauer unseres Vertrags­verhältnisses mit Ihnen.

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Auf­be­wahrungs- und Doku­men­tations­pflichten, die sich u. a. aus den gesetz­lichen Rahmen­be­dingungen ergeben. In der Regel sind dies 10 Jahre zuzüg­lich einer Karenz­zeit von weiteren 4 Jahren, um Fälle einer möglichen Ablauf­hemmung zu erfassen. Nach Ablauf von 14 Jahren prüfen wir, ob Gründe für eine weitere Aufbe­wahrung vorliegen.

Letztendlich beurteilt sich die Speicher­dauer auch nach den gesetzlichen Ver­jäh­rungs­fristen, die zum Bei­spiel nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetz­buches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

7. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall (einschließlich Profiling)?

Von uns werden keine rein auto­mati­sierten Ent­schei­dungs­ver­fahren gemäß Artikel 22 DSGVO einge­setzt. Sollten wir diese Verfahren in Einzel­fällen einsetzen, werden wir Sie hier­über gesondert informieren.

8. Keine Verpflichtung uns Ihre Daten bereitzustellen

Sie sind nicht verpflichtet, uns Ihre personen­be­zogenen Daten bereit­zu­stellen. Ohne die Bereit­stellung wäre die Durch­führung eines Mandats­ver­trages jedoch nicht ordnungs­gemäß mög­lich, was in letzter Konse­quenz die Ver­wei­gerung des Abschlusses oder die Beendi­gung des Mandats­ver­hält­nisses zur Folge hätte. In diesem Zusammen­hang brauchen Sie nur diejenigen Daten bereitstellen, 

  • welche für die Aufnahme und Durchführung des Vertrags­ver­hältnisses mit uns erfor­derlich sind,
  • zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind oder
  • an deren Erhebung ein berechtigtes Interesse unsererseits besteht.

 Sofern wir darüber hinaus Daten von Ihnen erbitten, werden Sie auf die Frei­willigkeit der Angaben gesondert hingewiesen.

9. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verar­beiteten personen­be­zogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verar­bei­tungs­zwecke, die Kate­gorie der personen­be­zogenen Daten, die Kate­gorien von Empfängern, gegen­über denen Ihre Daten offen­gelegt wurden oder werden, die geplante Speicher­dauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichti­gung, Löschung, Ein­schränkung der Verar­beitung oder Wider­spruch, das Bestehen eines Be­schwerde­rechts, die Her­kunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns er­hoben wurden, sowie über das Bestehen einer auto­ma­ti­sierten Entschei­dungs­findung einschließ­lich Profi­ling und ggf. aussage­kräf­tigen Informa­tionen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Ver­voll­ständi­gung Ihrer bei uns ge­speicherten personen­be­zogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personen­be­zogenen Daten zu ver­langen, soweit nicht die Verar­beitung zur Aus­übung des Rechts auf freie Meinungs­äußerung und Infor­mation, zur Erfüllung einer recht­lichen Ver­pflich­tung, aus Gründen des öffent­lichen Interesses oder zur Geltend­machung, Aus­übung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen erforder­lich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Ein­schränkung der Verarbeitung Ihrer personen­be­zogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtig­keit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Ver­ar­beitung unrecht­mäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltend­machung, Aus­übung oder Vertei­digung von Rechts­an­sprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personen­be­zogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem struktu­rierten, gängigen und maschinen­les­baren Format zu erhalten oder die Über­mittlung an einen anderen Verant­wort­lichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Ein­willi­gung jederzeit gegenüber uns zu wider­rufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Daten­ver­arbeitung, die auf dieser Einwilli­gung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen.

Falls Sie eines dieser Rechte geltend machen wollen, wenden Sie sich bitte an uns oder ggf. unsere/n Daten­schutz­beauftragte/n.

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Sie betreffender personen­be­zogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Daten­ver­ar­beitung zur Wah­rung berechtigter Inte­ressen) oder Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO (Daten­ver­arbeitung für Aufgaben im öffentlichen Interesse) erfolgt, Wider­spruch einzulegen.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personen­be­zogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutz­würdige Gründe für die Verar­beitung nach­weisen, die Ihre Interessen, Rechte und Frei­heiten über­wiegen, oder die Verar­beitung dient der Geltend­machung, Aus­übung oder Vertei­di­gung von Rechts­ansprüchen.

Informationen über Ihr Widerrufsrecht nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO

Soweit wir die Verarbeitung für bestimmte Zwecke Ihrer personen­be­zogenen Daten auf Grund­lage Ihrer Ein­willi­gung durch­führen, haben Sie nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO das Recht, Ihre Einwilligung jeder­zeit zu widerrufen. Nach Erhalt Ihres Widerrufs werden wir die Daten­ver­ar­beitung für die Zwecke ein­stellen, für die Sie uns die Einwilli­gung erteilt haben. Die Recht­mäßig­keit der Verar­bei­tung vor Erhalt Ihres Wider­rufs bleibt unberührt.

Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verar­bei­tungen, die vor dem Wider­ruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:

Mutter Steuerberatungsgesellschaft mbH & Co. KG
Brahmsweg 3
79787 Lauchringen
E-Mail: kontakt@stb-mutter.de

11. Ihr Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Ihnen steht ein Beschwerderecht bei der Datenschutz­auf­sichts­behörde zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verar­beitung Ihrer Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Postfach 10 29 32
70025 Stuttgart
Tel.: 0711/615541-0
FAX: 0711/615541-15
E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de

Änderung dieser Datenschutzhinweise

Wir überarbeiten diese Datenschutz­hinweise bei Änderungen der Daten­ver­arbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erfor­der­lich machen. Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf unserer Internet­seite unter https://www.stb-mutter.de/datenschutz.

Wählen Sie aus, welche Cookies Sie zulassen wollen.

Weitere Informationen

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.